H1-Relie2-001.jpg1003.jpgmC-Bubble-Soccer-header.jpg01.jpgEhrung 2018 wC - Header.jpgimage005.jpgmE1_2-header.jpgGrundschulturnierNov18_03.jpgmE1.jpgGrundschulturnierNov18_02.jpgRouven_header.jpgH1-Relie2-003.jpgmE2_draußen.jpgGrundschulturnierNov18_06.jpgH1-Relie-008.jpgmA_Nr18.jpgmE2_Anschreibetisch.jpgGrundschulturnierNov18_05.jpgGrundschulturnierNov18_04.jpgwB_Ronja+Leo.jpg1001.jpgGrundschulturnierNov18_08.jpgGrundschulturnierNov18_07.jpgH1-Relie-009.jpgGrundschulturnierNov18_01.jpgH1-Relie-003.jpgheader-halle.pngH1-Relie2-002.jpgwB_Sieg_in_Neustadt_trainer.jpgGrundschulturnierNov18_09.jpg

2. Damen startet zuhause mit grandiosem Ergebnis

Am 08. September starteten die zweiten Damen der Friesen in ihr erstes Heimspiel der Saison. Man hätte sich zwar viel vorgenommen, doch das Ergebnis nach 60 Minuten hätte so wohl keiner erwartet.

Bereits in den ersten Spielminuten konnten die Damen alles ausspielen, was man im Training und der zweiten Halbzeit des letzten Spiels gezeigt hatte. Die Deckung stand wie eine Mauer, wenn ein Ball bis zum Tor kam, hielt Meyerchen alles. Bis zur 16. Minute fiel kein einziges Tor für die Gäste aus Vinnhorst, sodass ein ungewohntes 11:0 für die Hänigserinnen auf der Tafel stand. Nach einer Auszeit trafen dann auch die Gäste zum ersten Mal, trotzdem änderte sich sonst nicht viel im Spielverlauf. Mit einem 15:3 Vorsprung ging man in die Kabine und endlich konnten alle mal lächeln.

Viel zu sagen gab es nicht. Lasse erinnerte die Spielerinnen daran, dass man sich nun nicht gehen lassen durfte und forderte weiterhin Konzentration im Abschluss.

Auch die zweite Hälfte wurde von den Friesendamen klar dominiert. Mehr noch als in den ersten 30 Minuten konnte Hanna Mundt alias Schwimmi ihre Qualitäten in Tempogegenstößen unter Beweis stellen. So fiel Tor um Tor für die Hausdamen, während in der Abwehr weiterhin selten eine Lücke zu finden war. Nach einem Wechsel zeigte auch Ann-Kathrin im Tor, dass sie einen starken Tag erwischt hatte. Sie blieb die letzte Viertelstunde zu Null und hielt sogar einen Siebenmeter. Am Ende des Tages leuchtete ein phänomenales 28:5 auf der Anzeigetafel und die Damen hatten allen Grund zum Feiern!

Es spielten: Hanna Mundt (10), Rieke Bonde (4/2), Mascha Zeitler (4), Kathrin Bettinger, Monika Mamone (je 3), Petra Rosenbrock, Heike Voltmer, Janine Kloth, Anna-Lena Falk (je 1), Hannah Berwing, Maike Kinder, im Tor: Nadine Meyer und Ann-Kathrin Ulbrich.